Samstag, 22.07.2017
Sie sind nicht angemeldet...  [Anmelden]
Suchen   
Magazin


Langfristige Regeln für die Entsorgung HBCD-haltiger Abfälle

Das Bundeskabinett hat eine Verordnung beschlossen, die den Umgang mit Abfällen regelt, die persistente organische Schadstoffe (POP) enthalten. Das betrifft zurzeit vor allem Dämmplatten mit dem Flammschutzmittel HBCD, einem bekannten POP. >>> mehr

Fachbeiträge

Abfallvermeidung in Bayern
Abfallvermeidung: Themen Abfallvermeidung in Kommunen Abfallvermeidung in Unternehmen Vermeidung von Lebensmittelabfällen Abfallvermeidung im Bereich des Bürgers



Abfallvermeidung in Kommunen – Erfahrungen in Europa
Das Konzept der Abfallvermeidung ...als oberste Priorität der sogenannten Abfallhierarchie seit mehr als 30 Jahren... Grundsätzlich umfasst die Abfallvermeidung zwei unterschiedliche Aspekte: Verringerung der Abfallmengen Reduktion der Gefährlichkeit der verursachten Abfälle

Abfallvermeidung durch das RECUP-Pfandsystem für Coffee-to-go-Mehrwegbecher
2,8 Milliarden Einwegbecher... ... werden pro Jahr für Coffe-to-Go verbraucht. Und das nur Deutschland! Das sind 320.000 Becher pro Stunde! Jährlicher Ressourcenverbrauch für durchschnittlich 15 Minuten Kaffeekonsum...

Massnahmen zur Abfallvermeidung in München
Warum Abfallvermeidung/Ressourcenschonung? Der Ressourcenverbrauch der Deutschen ist viermal so hoch wie der Weltdurchschnitt. Mahatma Gandhi: -Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.-

Indikatoren zur Messung von Abfallvermeidung – Ein LCA-basierter Ansatz zur Evaluierung quantitativer und qualitativer Abfallvermeidungseffekte
Die Messung von Abfallvermeidung; Umweltauswirkungen der Abfallvermeidung; Modellstadt Augsburg



5.9.2017, Stadthalle Hofheim/Ts.
Abfallvermeidung – Handlungsoptionen und Potenziale für Kommunen 

Das Seminar gibt einen Überblick über die rechtlichen Rahmenbedingungen sowie die Impulse des Abfallvermeidungsprogramms für die Umsetzung von Abfallvermeidungsmaßnahmen auf kommunaler Ebene. Dabei werden anhand von Beispielen die Möglichkeiten zur Stärkung und Förderung der Abfallvermeidung durch Kommunen erläutert sowie Chancen und Kostensenkungspotenziale beleuchtet. Auch die Entwicklungen im Bereich des Monitorings, um Abfallvermeidungspotenziale und -erfolge öffentlichkeitswirksam sichtbar zu machen, werden vorgestellt. Abfallvermeidung hat angesichts knapper werdender Ressourcen weiterhin höchste Priorität. Hier wird ein Ausblick auf neue Anforderungen, die derzeit in der Pipeline sind, gegeben.

 

Logo6.9.2017, Cottbus
Jahresfachtagung der Landesgruppe Ost des VKU e.V. Abfallwirtschaft und Stadtreinigung VKS 

Der Landesgruppenvorstand erstellt zurzeit das Programm. Haben Sie Wünsche, Themenvorschläge oder Anregungen zum Tagungsprogramm, schicken Sie uns bitte eine kurze Email.

 

7.11.2017, München, NH Hotel Deutscher Kaiser
Abfallvermeidung – Handlungsoptionen und Potenziale für Kommunen 

Das Seminar gibt einen Überblick über die rechtlichen Rahmenbedingungen sowie die Impulse des Abfallvermeidungsprogramms für die Umsetzung von Abfallvermeidungsmaßnahmen auf kommunaler Ebene. Dabei werden anhand von Beispielen die Möglichkeiten zur Stärkung und Förderung der Abfallvermeidung durch Kommunen erläutert sowie Chancen und Kostensenkungspotenziale beleuchtet. Auch die Entwicklungen im Bereich des Monitorings, um Abfallvermeidungspotenziale und -erfolge öffentlichkeitswirksam sichtbar zu machen, werden vorgestellt. Abfallvermeidung hat angesichts knapper werdender Ressourcen weiterhin höchste Priorität. Hier wird ein Ausblick auf neue Anforderungen, die derzeit in der Pipeline sind, gegeben.

 

News 

DGAW-Positionspapier „Hochwertige Verwertung von Bioabfällen“
Kriterien zur Vorgabe einer hochwertigen Bioabfallverwertung bei Ausschreibungen zur Beauftragung der Verwertungsleistungen für Bioabfälle, bei vertraglicher Zusammenarbeit in PPP- und Betreibermodellen sowie sonstigen Verträgen
bvse-Infobroschüre für die Zukunft des Kunststoffrecyclings in Deutschland
Das am 12.07.17 verkündete Verpackungsgesetz und die europäische Road Map „Strategy on Plastics in a Circular Economy“ setzen viele neue Schwerpunkte und Akzente für die Marschrichtung der Kunststoffrecyclingbranche. Als hilfreiches Orientierungsmittel, sowohl für die Akteure der Recyclingkette aber auch für die an der Kreislaufwirtschaft Beteiligten aus Politik, Verwaltung, Kommunen und ÖrE, hat der bvse-Fachverband Kunststoffrecycling in einer Broschüre die 7 wichtigsten Kernforderungen für die Zukunft des Kunststoffrecyclings in Deutschland zusammengefasst.
DGAW bewirbt sich um Nachfolge als „National Member“ der ISWA
„Die Würfel sind gefallen!“ – die Deutsche Gesellschaft für Abfallwirtschaft DGAW e. V. übernimmt internationale Verantwortung. Der Vorstand hat die Bewerbung als „National Member“, als deutsche Vertretung in der Weltorganisation der Abfallwirtschaft ISWA (International Solid Waste Association) beschlossen.

 

Bitte melden Sie sich an...
Name:
Passwort:
 Zugangsdaten speichern
 
Info zur Community

 


Impressum  |  Kontakt  |  AGB  |  Bildnachweis