Dienstag, 25.04.2017
Sie sind nicht angemeldet...  [Anmelden]
Suchen   
Kommunikation


Benchmark Grünguterfassung und -verwertung
Der Benchmark ist fertiggestellt und geht insbesondere auf folgende Themenbereiche ein: Sammelsystem (Holsystem, Grüngutsack, Bringsystem), Wer organisiert die Entsorgung (örE, Gemeinden, Private), Erfassungs- und Verwertungsmengen (nichtholzig, holzig, Premium), Grüngutannahme (Gebühren, wer darf anliefern?) sowie Kosten und Erlöse bei Erfassung und Verwertung. >> zum Benchmark
Benchmarking

Benchmark "Abfallwirtschaftliche Gesamtkosten 2015"
Im mittlerweile schon siebten Jahr in Folge werden die gesamten Abfallwirtschaftlichen Kosten unter den beteiligten Kommunen verglichen und nach Abzug der Erlöse der ungedeckte Finanzbedarf als Grundlage der Abfallgebühren ermittelt. Besondere Aufmerksamkeit gilt dieses Jahr der Frage „Welche Kosten sind der Privatwirtschaft, welche der Kommune zuzuordnen?“
>>>zum Benchmark

Benchmark "Serviceleistungen"
Dieser Benchmark umfasst knapp 90 (!) verschiedene Serviceleistungen aus allen Bereichen der Abfallwirtschaft sowie umfangreiche Informationen zur Behälterabfuhr und der Abholung auf Abruf. Schwerpunkt der Erhebung ist – anders als bei den sonstigen Benchmarks – allerdings nicht die Frage nach dem „Was kostet wieviel?“ sondern vielmehr die Frage nach den vielen kleinen und großen Angeboten und Leistungen der Kommunen.
>> zum Benchmark

Benchmark "Rücknahme und Verwertung von Elektro- und Elektronikaltgeräten“
Auch an den Wertstoffhöfen setzt sich mehr und mehr die Erkenntnis durch, Elektro- und Elektronikaltgeräte nur durch das Fachpersonal entgegenzunehmen, entsprechend den Gerätegruppen zuzuordnen, fachgerecht und weitgehend zerstörungs- und transportsicher einzustapeln und dies eben nicht dem Bürger zu überlassen. Die Art der Annahme ist zwar nicht Gegenstand dieser Erhebung, erklärt jedoch ein wenig mehr die doch deutlichen Kostenunterschiede der Kommunen. Neben den Kosten der Erfassung sind natürlich auch die Mengen ein Indikator für eine vorbildliche Erfassung. Bei sechs der mitwirkenden Partnerkommunen liegen die Gesamtkosten unter 1 EUR pro Einwohner und Jahr bei überdurchschnittlich hohe Sammelmengen zwischen 8,4 und 12 kg pro Einwohner und Jahr.
>> zum Benchmark
Vorschaubild

Praxisforum

AW: Gewerbliche Straßensammlung von Altreifen
von Vitali Plotnikov (Landratsamt Ansbach)


AW: Gewerbliche Straßensammlung von Altreifen
von Richard Geiger (Stadt Landshut)

Cafe Forum

Für allgemeine Fragen rund um die Abfallwirtschaft auch für alle ForumZ Gastkommunen geöffnet:

AW: Wertstoffhöfe - Arbeitssicherheit/Sicherheitsbekleidung
von Dipl.-Ing. Michael Birkhorst (Kommunale Unfallversicherung Bayern)


AW: Entsorgung von Gasflaschen
von Günther Riermaier (Gemeinde Planegg)

2015 konnten bei der Markterkundung über 100 Einzelwerte von Marktpreisen bei der Verwertung von Wertstoffen ermittelt werden.

Bei der aktuellen Erhebung 2016 sind in den ersten 6 Wochen schon über 60 Einzelwerte von den Partnerkommunen eingegeben worden .

Nutzen Sie die Gelegenheit und verschaffen Sie sich einen aktuellen Überblick über die Marktlage der wichtigsten Wertstofffaktionen!

Die Eingabe und Ansicht der jeweiligen als Erlöse (mit positivem Vorzeichen) und Zuzahlungen (mit negativem Vorzeichen) für die Verwertung der Wertstoffe erfolgt streng anonymisiert nach dem Login im internen Bereich.

Zur Ansicht der Ergebnisse werden unmittelbar nach der Eingabe eigener Werte zur jeweiligen Wertstoffgruppe freigeschaltet.

>>> zur Markterkundung +Plus


Top-Veranstaltungen

Logo16.5.2017, Hannover
Waste-to-Resources 2017 7. Internationale Tagung MBA, Sortierung und Recycling 

In der Zeit vom 16. bis 18. Mai 2017 findet die nächste Waste-to-Resources in Hannover statt. Auch dieses Mal werden wir mit Ihnen aktuelle politische, rechtliche und technische Themen der Kreislaufwirtschaft diskutieren.

 

Logo25.4.2017, Kongress Palais Kassel - Stadthalle; Friedrich-Ebert-Straße 152 (Haupteingang: Holger-Börner-Platz 1); 34119 Kassel
29. Kasseler Abfall- und Bioenergieforum 2017 

mit begleitender Kongressmesse Bio- und Sekundärrohstoffverwertung

Wissenschaftliche Leitung:

Prof. Dr.-Ing. habil. Klaus Wiemer
Dr.-Ing. Michael Kern
Dipl.-Ing. M.Sc Thomas Raussen
Witzenhausen-Institut

 

26.4.2017, Wolf-Ferrari-Haus, Rathausplatz 2, 85521 Ottobrunn/München, http://wfh-ottobrunn.de/anfahrt-parken
Ressource Klärschlamm: Ansätze für zukunftsfähige Nutzungsstrategien 

Im Rahmen der Vortragsveranstaltung „Ressource Klärschlamm: Ansätze für zukunftsfähige Nutzungsstrategien“ sollen mit Vertretern aus Behörden, Wissenschaft, Betrieb und Planung Lösungsansätze für zukunftsfähige Nutzungsstrategien aufgezeigt und diskutiert werden. Natürlich soll auch der gemeinsame Austausch im Fokus stehen.

 


Arbeitsgruppe Benchmarking

Für den weiteren Informations- und Erfahrungsaustausch im Nachgang der Benchmarks sind Arbeitsgruppen  eingerichtet.

Mitwirkende finden dort weitere Dokumente und Updates zum Benchmark.

 
Bitte melden Sie sich an...
Name:
Passwort:
 Zugangsdaten speichern
 
Info zur Community

Mehr Informationen


Auch Kollegen haben Gesichter
 
Unter den Kollegen gibt es viele Unbekannte. Um sie ein wenig untereinander bekannt zu machen, sieht ForumZ für jede einzelne Person eine Profilseite vor!
 
Im Cafe Forum ist es bereits möglich - nach dem Login - zu sehen, wer eine Frage stellt und wer eine Antwort gibt. Also nicht erschrecken, wenn wir Sie um ein Foto bitten und auch gerne die Schwerpunkte Ihrer Arbeit transparent machen wollen...
 


Impressum  |  Kontakt  |  AGB  |  Bildnachweis