Dienstag, 26.09.2017
Sie sind nicht angemeldet...  [Anmelden]
Suchen   
Magazin


Stoffstromorientierte Verwertung von qualitätsgesichertem Altholz

Der Einsatz von Altholz bei der Herstellung von Holzwerkstoffen wird in Europa weiter gesteigert. Hintergrund ist nicht nur das gelebte Prinzip der Kaskadennutzung, sondern vor allem wirtschaftliche Vorteile.

Damit eng verbunden ist zunehmend die Frage, welche Anforderungen an die Qualität für Altholz zur stofflichen Nutzung zu stellen sind. Hier gibt es in Europa kein einheitliches Bild. In Deutschland gilt seit 2002 die AltholzV, Österreich hat inzwi-schen mit einer RecyclingholzV nachgezogen. Ansonsten gibt es in Europa keine gesetzlichen Regelungen, höchstens Standards.
Da eine europäische AltholzV nicht in Sicht ist, herrscht hier eine deutliche Wettbewerbsverzerrung. Zudem besteht bei der deutschen AltholzV dringender Novellie-rungsbedarf, da sie in vielen Punkten nicht mehr zeitgemäß und praktikabel ist (Probenahme, Statistik der Analysenergebnisse, produktionsbegleitende Qualitätssicherung ...). Inzwischen wurden auch Gütesiegel implementiert, die Altholzaufbereiter nutzen, um sich im Markt vom Wettbewerb abzuheben (BVSE, TÜV Pro-fiCert).



Copyright: © IWARU, FH Münster
Quelle: 15. Münsteraner Abfallwirtschaftstage 2017 (Februar 2017)
Seiten: 5
Preis: € 2,50
Autor: Dr. Axel Knörr

Artikel weiterleiten Artikel kaufen und anzeigen Artikel kommentieren
Bitte melden Sie sich an,
um diesen Artikel zu kommentieren.


Kommentare:

Bitte melden Sie sich an...
Name:
Passwort:
 Zugangsdaten speichern
 
Info zur Community

Artikel wird empfohlen von

Der Wertstoffhof
Ihr Kontakt zum Bürger
Ihre Quelle kostbarer Ressourcen
Ihr Zugang zu sharing economy

Wissen Teilen?
Kommunales Netzwerk ForumZ
Teilen von Wissen und Erfahrung,
Benchmarks, Entscheidungshilfen

Maier & Fabris GmbH
Höhere Recycling-Quoten
bei niedrigeren Müllgebühren
mit unserem Detektions-System
 


Impressum  |  Kontakt  |  AGB  |  Bildnachweis