Donnerstag, 26.04.2018
Sie sind nicht angemeldet...  [Anmelden]
Suchen   
Magazin


Nachrichten

Aktuelles aus den Nachrichtenagenturen unserer Partner.
 
Die Rubriken erleichtern den fachlichen Zugang.

UN-Umweltgipfel in Nairobi ruft zu mehr Einsatz gegen Umweltverschmutzung auf
© Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (06.12.2017)
UmweltministerInnen aus aller Welt haben heute zum Abschluss der dritten UN-Umweltversammlung einen Aufruf für konsequentere Maßnahmen gegen Umweltverschmutzung weltweit beschlossen. Zudem beschlossen sie die Einsetzung einer internationalen Expertengruppe zur Bekämpfung von Plastikmüll in den Meeren.

Greenpeace startet Projekt gegen Einwegplastik in den Philippinen
© ASK-EU (08.09.2017)
GEGEN DIE PLASTIKFLUT Müll, soweit das Auge reicht: Die Strände der philippinischen Hauptstadt Manila sind übersät mit Plastik. Mit lokalen Gruppen startet Greenpeace ein Projekt gegen die Müllflut.

Huber: Freistaat und Kommunen ziehen beim Hochwasserschutz an einem Strang
© Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (27.03.2014)
Knapp 60 Millionen Euro für kommunale Rückhaltebecken

Huber: 12 Millionen Euro für naturnahen Hochwasserschutz in Traunstein
© Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (24.03.2014)
Neue Erholungsflächen an der Traun

Vor 25 Jahren: Atomkatastrophe in Tschernobyl
© Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (26.04.2011)
Bundesumweltminister Röttgen: „Schreckensbilder sind noch heute im Gedächtnis“

Bundesumweltministerium empfiehlt vorsorglich Strahlenschutzwert für Schiffe und Waren aus Japan
© Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (08.04.2011)
Das Bundesumweltministerium empfiehlt einen Höchstwert für die Strahlenbelastung von Schiffen und Waren, die aus Japan nach Deutschland kommen.

Neue Erkenntnisse zum Ablauf der Erdbeben-Katastrophe
© idw Informationsdienst Wissenschaft c/o Universität Bayreuth (16.03.2011)
Das Katastrophenbeben vom 11. März - Wissenschaftliche Auswertung

Erdbeben/Tsunami in Japan – Folgen für die nuklearen Anlagen in Fukushima
© idw Informationsdienst Wissenschaft c/o Universität Bayreuth (15.03.2011)
Das Karlsruher Institut für Technologie hat federführend für die Helmholtz-Gemeinschaft unter Einbindung des Kompetenzverbundes Kerntechnik sechs Arbeitsgruppen eingerichtet, die sich mit den Auswirkungen der Naturkatastrophen in Japan auf die Kernkraftwerke am Standort Fukushima beschäftigen. Ziel ist die Zusammenfassung der wissenschaftlichen Expertisen, um wesentliche Fragen zu den aktuellen Ereignissen in den japanischen Kernkraftwerken beantworten zu können. Außerdem sollen Rückschlüsse auf deutsche kerntechnische Anlagen gezogen werden.

Reaktor-Unfall in Japan: DPG-Präsident Sandner zur aktuellen Lage
© idw Informationsdienst Wissenschaft c/o Universität Bayreuth (15.03.2011)
Statement von DPG-Präsident Wolfgang Sandner im Rahmen der DPG-Jahrestagung in Dresden (Video)

Podiumsdiskussion 18.3.2011: Das große Japanbeben von 2011 – Jahrhundert-Ereignis im Erdsystem
© idw Informationsdienst Wissenschaft c/o Universität Bayreuth (15.03.2011)
Experten aus der Geophysik, der Geodäsie, der Geologie und der Reaktorforschung diskutieren am kommenden Freitag, 18. März 2011 in der Bayerischen Akademie der Wissenschaften die geowissenschaftlichen Hintergründe des Japanbebens vom vergangenen Freitag.

 1  2  3 . >


Bitte melden Sie sich an...
Name:
Passwort:
 Zugangsdaten speichern
 
Info zur Community

 


Impressum  |  Kontakt  |  AGB  |  Bildnachweis