Dienstag, 24.04.2018
Sie sind nicht angemeldet...  [Anmelden]
Suchen   
Magazin


Nachrichten

Aktuelles aus den Nachrichtenagenturen unserer Partner.
 
Die Rubriken erleichtern den fachlichen Zugang.

RAL-CO2OL-PRINT: Millionen Tonnen Kohlendioxid einsparen durch konsequente Kühlgeräte-Rückproduktion
© ASK-EU (23.05.2017)
Während die internationale Klimapolitik derzeit über den möglichen Ausstieg der USA aus dem Pariser Abkommen debattiert, bleiben andere wichtige Beiträge zur Minderung der CO2-Emissionen immer noch im Verborgenen.

Neues Verpackungsgesetz passiert den Bundesrat - Künftig mehr Recycling und höhere Effizienz
© Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (12.05.2017)
Das Verpackungsgesetz hat heute im Bundesrat die letzte parlamentarische Hürde genommen. Nach jahrelangen Auseinandersetzungen haben die Länder den Kompromiss akzeptiert, den das Bundesumweltministerium erarbeitet hatte. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks begrüßte die Entscheidung des Bundesrats als einen Sieg der Vernunft. Mit dem neuen Gesetz wird die bestehende Verpackungsverordnung weiterentwickelt. Ziel ist es, das Recycling – aber auch die Vermeidung – von Verpackungsabfällen noch stärker zu fördern.

Verpackungsgesetz im Bundesrat: Chance für mehr Ressourcenschutz und Bürgerfreundlichkeit nicht genutzt
© VKU (12.05.2017)
Der Bundesrat hat heute dem Verpackungsgesetz zugestimmt. Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) ist von dem Ergebnis enttäuscht. VKU-Vizepräsident Patrick Hasenkamp: „Das Verpackungsgesetz macht die Kreislaufwirtschaft nicht ökologischer. Weder werden die Verpackungsmengen dadurch sinken, noch wird deutlich hochwertiger recycelt werden. Außerdem bleibt die für den Bürger wenig verständliche Trennung von Verpackungen und Nichtverpackungen bestehen. Damit wurde eine große Chance für mehr Ressourcenschutz und Bürgerfreundlichkeit vergeben.“

Gute Aussichten für Schrottexporteure
© bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung (11.01.2017)
Das Jahr 2017 könnte deutschen und europäischen Schrottexporteuren eine gute Auslastung bringen. Günstige Schrotteinkaufspreise und ungünstige Knüppelimportpreise haben den Schrottverbrauch des weltweit größten Schrottimporteurs und drittgrößten Stahlproduzenten Türkei in 2016 positiv beeinflusst.

Rücknahmepflicht des Handels für Elektro-Altgeräte tritt in Kraft, Hendricks: „Elektrogeräte entsorgen wird einfacher und bringt mehr Umweltschutz“
© Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (22.07.2016)
Der Handel muss ausgediente Elektro-und Elektronikgeräte ab kommenden Montag, den 25. Juli 2016, zurücknehmen. Diese Rücknahmepflicht gilt sowohl für den stationären Einzelhandel als auch für den Online-Handel. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks: “Elektrogeräte zu entsorgen, wird jetzt einfacher, umweltfreundlicher und größtenteils kostenlos. Es wird wesentlich mehr Sammelstellen als bisher geben, auch der Onlinehandel muss die Rücknahme organisieren. Damit schaffen wir jetzt eine Sammelstruktur, mit der wir mehr Elektrogeräte hochwertig recyceln lassen können. Das verringert Abfälle, spart Rohstoffe und Energie.“ Das neue Elektrogerätegesetz führt zudem strengere Regeln für den Export alter Geräte ein.

Kühlgeräterecycling: Mischbetrieb ökologisch vorteilhaft
© ASK-EU (10.03.2016)
Eine gemeinsame Sammlung und Entsorgung von Kühlschränken mit und ohne FCKW ist aus Umweltgesichtspunkten weiterhin wichtig.

VIP – Panels: Herausforderung für die Kühlgeräte-Recycling-Branche
© ASK-EU (15.12.2015)
Aus Sicht der Verbraucher müssen moderne Kühlgeräte ausreichenden Raum für die Lebensmittel bieten, den unterschiedlichen Kühl-Notwendigkeiten gerecht werden und vor allem energieeffizient sein. Europäische Hersteller kommen diesen Ansprüchen entgegen und bieten dem Markt Geräte mit bester Energieeffizienz, die unter anderem durch die Verwendung geeigneter Dämmstoffe erreicht wird.

Recyclingstrukturen erhalten – Verdrängung gewerblicher Sammlungen stoppen
© ASK-EU (02.11.2015)
Initiative Zukunft Papier Rohstoffe e.V. möchte das „SERO-Prinzip“ der sortenreinen Erfassung und Rückvergütung an den Bürger erhalten

Klimaschutz in der Kühlgeräte-Rückproduktion: Berechnung der CO2-Vermeidung in der täglichen Praxis
© ASK-EU (21.01.2015)
Die RAL-Gütegemeinschaft Rückproduktion von Kühlgeräten e.V. hat zu Beginn des Jahres 2014 das Klimaschutz-Tool RAL CO2OL-PRINT eingeführt. Mittlerweile nutzen Betriebe in 6 europäischen Ländern das Tool zur Ermittlung der bei der Rückproduktion von ausgedienten Kühlgeräten eingesparten CO2-Emissionen. Das im Rahmen der Stufe 1 und Stufe 2 angewandte Monitoring aller rückgewonnenen FCKW, KW sowie sonstiger CO2-relevanter Materialien ermöglicht die punktgenaue Berechnung der vermiedenen CO2-Äquivalente und macht den Klimaschutzbeitrag der Rückproduktion messbar.

Europäische Rohstoffwende durch Stärkung des Recyclings
© bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung (26.03.2013)
Verbände der privaten Entsorgungswirtschaft fordern ambitionierte europäische Abfallpolitik

 1  2  3 >


Bitte melden Sie sich an...
Name:
Passwort:
 Zugangsdaten speichern
 
Info zur Community

 


Impressum  |  Kontakt  |  AGB  |  Bildnachweis