Mittwoch, 28.06.2017
Sie sind nicht angemeldet...  [Anmelden]
Suchen   
Magazin


Markterkundungsreise für Anlagenbau- und Entsorgungsunternehmen zum Thema nachhaltiger Abfallwirtschaft

Jedes Jahr wächst Indiens urbane Bevölkerung um rund 10 Millionen Menschen und bis 2031 sollen ca. 600 Millionen Inder in Städten leben. Damit wächst natürlich auch die Belastung für Infrastruktur und es werden innovative Lösungen gesucht, um die steigenden Mengen an anfallendem Abfall zu handhaben.

Jedes Jahr werden in Indien schon jetzt ca. 62 Millionen t Müll produziert, wovon nur 12 Millionen t verwertet werden. Bis 2050 soll die Menge anfallenden Mülls auf 436 Millionen t anwachsen. Das ökonomische Potenzial dieses Geschäftsfeldes soll bis 2025 rund 13 Milliarden US-Dollar erreichen. Wenn es um die koordinierte Entsorgung, Trennung und Verwertung von Abfall geht, befindet sich Indien noch in einem frühen Entwicklungsstadium und es werden dringend Lösungen für diese Probleme gesucht. Durch die Teilnahme an der Markterkundung können deutsche Unternehmen sich einen umfassenden Eindruck von diesem Wachstumsmarkt verschaffen.

Die AHK Indien organisiert vom 25.09.2017 bis zum 29.09.2017 eine Markterkundung für Anlagenbau- und Entsorgungsunternehmen zum Thema nachhaltiger Abfallwirtschaft. Bei der Reise handelt es sich um eine Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU, die im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) durchgeführt wird.

Zielgruppe der Markterkundung sind deutsche Unternehmen, die innovative Lösungen für die Beseitigung und Verwertung von Abfall anbieten können und Interesse am indischen Markt haben. Ziele der Reise sind die Wirtschaftsmetropole Mumbai (früher Bombay) und die im Süden des Landes gelegene Stadt Kochi, die mit offizieller deutscher Unterstützung zu einer von Indiens „Smart Cities“ gemacht werden soll. In Mumbai ist ein begleiteter Rundgang über die Fachmesse IFAT vorgesehen.

Den Teilnehmern der Reise wird die Möglichkeit geboten, den indischen Markt zu erkunden und unter fachkundiger Begleitung von Mitarbeitern der AHK Indien nicht nur auf der IFAT Kontakte zu knüpfen, sondern auch bei Unternehmensbesuchen mit Vertretern aus Wirtschaft, Verwaltung und von Verbänden in Kontakt zu kommen.

An der Reise können bis zu ​12-15​ Unternehmen teilnehmen, wobei alle Teilnehmer vor Beginn der Reise eine Zielmarktanalyse erhalten. Damit soll eine fachliche Vorbereitung ermöglicht werden und den Unternehmen die Möglichkeit gegeben werden, sich mit dem Entsorgungs- und Abfallsektor in Indien vorab auseinanderzusetzen

Teilnahmebeitrag

Der Teilnahmebeitrag richtet sich nach der Unternehmensgröße. Innerhalb von 14 Tagen nach erfolgter Teilnahmebestätigung durch die Deutsch-Indische Handelskammer ist vom Teilnehmer der Eigenbeitrag zu entrichten in Höhe von

  • 500 Euro (netto) pro Teilnehmer mit weniger als 1 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 10 Mitarbeitern
  • 750 Euro (netto) pro Teilnehmer mit weniger als 50 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 500 Mitarbeitern
  • 1.000 Euro (netto) pro Teilnehmer ab 50 Mio. Euro Jahresumsatz oder mehr als 500 Mitarbeitern

Links:

BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU Indien - Programm

BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU Indien - Anmeldeformular



Copyright: © ASK-EU (07.06.2017)
 
Bitte melden Sie sich an...
Name:
Passwort:
 Zugangsdaten speichern
 
Info zur Community

Der Wertstoffhof
Ihr Kontakt zum Bürger
Ihre Quelle kostbarer Ressourcen
Ihr Zugang zu sharing economy

Wissen Teilen?
Kommunales Netzwerk ForumZ
Teilen von Wissen und Erfahrung,
Benchmarks, Entscheidungshilfen

Maier & Fabris GmbH
Höhere Recycling-Quoten
bei niedrigeren Müllgebühren
mit unserem Detektions-System
 


Impressum  |  Kontakt  |  AGB  |  Bildnachweis