Dienstag, 25.04.2017
Sie sind nicht angemeldet...  [Anmelden]
Suchen   
Magazin


Ein Jahr BecherBonus: 3000 Filialen machen mit

Ministerin Priska Hinz zieht Bilanz der Initiative für Ressourcenschutz und Abfallvermeidung / Deutsche Bahn an Bord

„Mehr als 50 Unternehmen und knapp 3.000 Filialen machen mit. Das ist ein sehr gutes Ergebnis nach einem Jahr ‚BecherBonus‘“, sagte Umweltministerin Priska Hinz. Die Ministerin hat die Initiative, die das Ziel hat, den Abfall durch Coffee-to-go Becher zu reduzieren, vor einem Jahr ins Leben gerufen. Dazu hatte sie Unternehmerinnen und Unternehmer, die Coffee-to-go in Hessen verkaufen, angeschrieben und sie gebeten, einen Rabatt von mindestens zehn Cent zu gewähren, wenn ein eigener, wiederverwendbarer Becher benutzt wird.

„Es ist viel passiert. Zahlreiche Unternehmen von der großen Kette bis zur kleinen Bäckerei widmen sich der Thematik und bieten den Kundinnen und Kunden Alternativen“, so die Ministerin. „Die Unternehmen berichten, dass sie viel positives Feedback für die Initiative bekommen, die Kundinnen und Kunden das Angebot, aber noch stärker annehmen könnten“, erklärte Umweltministerin Priska Hinz.Deutsche Bahn ist jetzt Teil des BecherBonus

„Besonders freut mich, dass nun auch die Deutsche Bahn im Bordbistro 20 Cent Preisnachlass für mitgebrachte Mehrwegbecher gewährt“, so die Ministerin. Allein im Jahr 2016 wurden an Bord von ICE und IC mehr als zehn Millionen Tassen Kaffee ausgeschenkt. „Der Preisnachlass ist ein sehr guter Schritt, um Reisende zur Mitnahme eines eigenen Bechers zu motivieren und Abfall zu vermeiden“, betonte Umweltministerin Priska Hinz.

„Die Coffee-to-go-Becher sind schwer recycelbar, weil sie innen mit Kunststoff beschichtet sind und meist nicht in der Wertstofftonne landen“, betonte die Ministerin. Die 2,8 Milliarden Wegwerfbecher, die jährlich in Deutschland verbraucht werden, seien somit eine Verschwendung wertvoller Ressourcen. „Ich hoffe, dass dafür das Bewusstsein noch weiter wächst und ein Umdenken erfolgt“, so die Ministerin. Das Beispiel Plastiktüte habe bereits gezeigt, dass Verbraucherinnen und Verbraucher bereit sind, ihr Einkaufsverhalten zu ändern und für eine nachhaltige Zukunft umweltfreundlicher zu handeln. „Das Schöne am BecherBonus ist, dass die Menschen dafür auch belohnt werden. Alle profitieren vom BecherBonus: die Kundinnen und Kunden durch den Preisnachlass, die Unternehmer durch Materialeinsparung und Imagegewinn und die Umwelt durch Müllvermeidung und Ressourcenschutz. Machen Sie mit und tun Sie etwas für Abfall und Ressourcenschutz“, appellierte die Ministerin.

-------------------------------------------------------

Copyright Hessische Landesregierung



Copyright: © ASK-EU (07.04.2017)
 
Bitte melden Sie sich an...
Name:
Passwort:
 Zugangsdaten speichern
 
Info zur Community

Schenck Process GmbH
Automatisierte Müllentsorgung
Modernes Selbstbedienkonzept
Höchste Wiegegenauigkeit

Der Wertstoffhof
Ihr Kontakt zum Bürger
Ihre Quelle kostbarer Ressourcen
Ihr Zugang zu sharing economy

Wissen Teilen?
Kommunales Netzwerk ForumZ
Teilen von Wissen und Erfahrung,
Benchmarks, Entscheidungshilfen

Maier & Fabris GmbH
Höhere Recycling-Quoten
bei niedrigeren Müllgebühren
mit unserem Detektions-System
 


Impressum  |  Kontakt  |  AGB  |  Bildnachweis