Samstag, 18.11.2017
Sie sind nicht angemeldet...  [Anmelden]
Suchen   
Magazin


Nachrichten

Aktuelles aus den Nachrichtenagenturen unserer Partner.
 
Die Rubriken erleichtern den fachlichen Zugang.

Weltklimakonferenz muss Klimaschutz in allen Sektoren denken
© Deutscher Fachverlag (DFV) (07.11.2017)
Biogasrat+ e. V.: Deutschland muss Vorreiter beim Klimaschutz werden

Weltklimakonferenz startet: Deutschland unterstützt Entwicklungsländer bei Klima-Anpassung
© Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (06.11.2017)
Die Bundesregierung hat zum Auftakt der Bonner Weltklimakonferenz angekündigt, Entwicklungsländer mit weiteren 100 Millionen Euro bei der Anpassung an den Klimawandel zu unterstützen: Das Bundesumweltministerium sagte 50 Millionen Euro für den Anpassungsfonds zu. Das Bundesentwicklungsministerium gibt 50 Millionen Euro in den „Least Developed Countries Fund (LDCF)“, der gezielt die ärmsten Länder bei der Klimaanpassung unterstützt.

Flasbarth: „Die Welt kann sich auf eine ambitionierte Weltklimakonferenz freuen“ - Vorbereitungstreffen für COP 23 erfolgreich abgeschlossen
© Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (18.10.2017)
Ab dem 6. November kommen Delegierte aus 197 Nationen in Bonn zusam-men, um unter der Präsidentschaft der Republik Fidschi bei der 23. UN-Klimakonferenz, der COP 23, die Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens zu verhandeln.

Offener Brief: Empfehlungen des SRU zur Regierungsbildung
© SRU - Sachverständigenrat für Umweltfragen (11.10.2017)
Der SRU beobachtet mit großer Sorge, dass sich – trotz einer in manchen Bereichen sehr aktiven Umweltpolitik – viele negative Umweltentwicklungen ungebrochen fortsetzen. Dies gilt nicht nur für den Klimawandel, dessen bedrohliche Folgen für Deutschland und die Welt sich bereits abzeichnen, sondern auch für den Verlust von Biodiversität. Insgesamt ist eine schleichende Degradation unserer natürlichen Lebensgrundlagen zu beobachten. Die Politik trägt die Verantwortung, große Zukunftsherausforderungen zu thematisieren und anzugehen. Daher möchte der SRU auf einige besonders drängende Themen hin¬weisen und Empfehlungen für die anstehenden Sondierungs- und Koalitionsverhandlungen geben.

Im Vorfeld der COP23: Recycling entscheidend für UN-Klimaziele
© ASK-EU (05.10.2017)
In seiner heute vorgelegten Studie bestätigt das Fraunhofer-Institut UMSICHT zum zehnten Mal den positiven Umwelteffekt von Recycling. Den Wissenschaftlern zufolge schont die Kreislaufführung von Wertstoffen in entscheidendem Maße die natürlichen Rohstoffe und reduziert wirksam die Treibhausgasemissionen.

78. ANS-Symposium zusammen mit dem ZUKUNFTSFORUM Energiewende – Den Wandel aktiv gestalten
© ANS e.V. HAWK (27.09.2017)
Am 28. und 29. November 2017 findet in Kassel das „78. Symposium des ANS e.V. zusammen mit dem „ZUKUNFTSFORUM Energiewende – Den Wandel aktiv gestalten“ in der DOCUMENTA-HALLE in Kassel statt.

Ungebrochene Anziehungskraft: Rheinland-Pfalz und Niedersachsen unterzeichnen regionales Klimaschutzbündnis Under2MoU
© ASK-EU (14.09.2017)
Umweltminister Franz Untersteller: „Mit jetzt 179 Unterzeichnern weltweit ist das von Baden-Württemberg und Kalifornien initiierte Klimaschutzbündnis eine Riesenchance im Kampf gegen den Klimawandel und seine verheerenden Folgen.“

SRU widerspricht: Stickstoffoxide sind keineswegs gesundheitlich unbedenklich
© SRU - Sachverständigenrat für Umweltfragen (30.06.2017)
Die Vorsitzende des SRU, Prof. Claudia Hornberg, kritisiert die Gesundheitsbewertung von Stickstoffoxiden im aktuellen Bericht des Untersuchungsausschusses des Bundestages zur Dieselaffäre. Anders als dort dargestellt erweisen sich Stickstoffoxide in toxikologischen und umweltepidemiologischen Studien zweifelsfrei als gesundheitsgefährdend. Die Belastungen sollten dringend verringert werden.

„Nationales Forum Diesel“ soll bundesweite Lösung zur Reduzierung der Schadstoffemissionen bei Diesel-PKW erreichen
© Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (27.06.2017)
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und Bundesumweltministerin Barbara Hendricks haben vereinbart, ein Nationales Forum Diesel einzusetzen. Das Forum soll Maßnahmen zur Reduzierung der Schadstoffemissionen bei Diesel-PKW vereinbaren, um die NOx-Belastung zu reduzieren und gleichzeitig die Mobilität zu gewährleisten.

BMUB unterstützen Kommunen und Unternehmen bei wegweisenden Projekten Neue Runde im Förderprogramm „Anpassung an den Klimawandel“
© Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (22.06.2017)
Die klimatischen Bedingungen in Deutschland verändern sich weiter. Extremwetterereignisse wie Hochwasser, schwere Unwetter und Hitzewellen sind die Folge. Städte, Gemeinden und Unternehmen sind daher mehr und mehr gefordert, sich auf Veränderungen infolge des Klimawandels vorzubereiten.

 1  2  3 . . . . >


Bitte melden Sie sich an...
Name:
Passwort:
 Zugangsdaten speichern
 
Info zur Community

 


Impressum  |  Kontakt  |  AGB  |  Bildnachweis